Zubehör

Zubehör ist unerlässlich und manchmal auch extrem teuer und so ist hier eigentlich das mit Abstand größte Potenzial für DIY (do it your self) zu suchen. Also ich werde meine Tipps für alles was man so braucht hier unter dieser Rubrik ablegen und beschreiben. Für alles was dann von wem auch immer kopiert oder abgewandelt umgesetzt wird - wäre ich für eine kleine Rückmeldung sehr dankbar ;-)


HiFi - Netzverteiler - DIY


Wer kennt das nicht, man hat schon ne echt teure mehrfach Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz und allem klimbim, aber reichen tut sie nie. Hier noch ein Steckernetzteil und noch ne Beleuchtung und so weiter. Schnell wird klar so geht es nicht weiter, also habe ich dazu mal im Internet geschaut und echt geile Sachen gesehen nur waren die Preise auch gleich mal wieder High End ;-)

 

Also was tun wenn man es selber machen will?

Die Aufgabe hieß es müssen mindestens 5 Geräte anzuschließen sein und die Phasenlage sollte bei allen klar sein. Nun größerer Querschnitt der Einzeladern mit 2,5mm Leitungen ist schön und Schirmung sieht immer gleich mal hochwertiger aus (über den Nutzen kann man natürlich vortrefflich streiten).

 

Mein Projekt nutzt die vielfach bekannten chinesischen Kaltgerätestecker vergoldet und die dazugehörigen Schuko Stecker. Auch hier gibt es viele die mit dem fehlenden CE- und VDE-Zeichen gleich Hausbrand schreien, aber ich sehe da bei sauber gekennzeichneten Baumarkt Kram vielfach schlimmeres und ich bin vom Fach.

 

Also Leitung musste her, LAPP Ölflex Classic 110 CY in 3 G 2,5. Die Verteilung in der Mitte ist aus der Bucht für Gartenbeleuchtung IP68 mit sechsfach Verschraubungen. Zwar nicht aus Metall und damit nicht durchgängig geschirmt, aber günstig und extrem sicher was das heraus reißen der einzelnen Leitungen betrifft. Wer selber Staubsaugt weiß wovon ich rede.

 

Auf Aderendhülsen habe ich verzichtet und alle Leitungen vor dem Verdrahten verlötet. Alle Stränge bis auf die Zuleitung sind exakt gleich lang (2m). Die Zuleitung mit der zusätzlich umwickelten Ader hatte ich mir vor Jahren mal gekauft und deswegen habe ich Sie als Zuleitung geopfert. Die Netzleitung des Subwoofers hat zusätzlich noch eine Ferritspule bekommen sieht man an dem blauen Kaltgerätstecker - sicher ist sicher :-P 

 

Das ganze braucht nun nur noch einen einzigen Steckplatz in meiner Steckdosenleiste und da die abgeforderte Leistung locker drüber geht, sind somit vier Plätze frei geworden.

 

Ach so für alle die es wissen wollen die Schirme sind nur von einer Seite mit dem PE (Schutzleiter) verbunden. Da in meinem Haus FI-Schutzschalter verbaut sind bin ich mir bei dieser Verdrahtung vor bösen Überraschungen geschützt.